Back to top

Medizinische Praxiskoordinatorin klinischer Richtung, Diplom und eidg. Fachausweis

edizinische Praxiskoordinatorinnen verbinden klinisch-medizinische Erfahrungen mit Geschäftsführungs-Know-how. Sie arbeiten auch in Kaderfunktionen und verantworten in einer Arztpraxis die Führung des Personals sowie das gesamte Personalwesen, das Einkommensmanagement, das Praxismarketing, die Finanzen und die Qualitätssicherung. Ebenfalls sind sie bei Krankenkassen und Versicherungen zur Übernahme von Kaderfunktionen wie zum Beispiel Gruppenleiterinnen qualifiziert.

Beginn

30.08.2022
Zum Kalender hinzufügen

Zeit

17:00 - 21:30

Adresse

Feusi Bildungszentrum AG
Sandmattstrasse 1
4500 Solothurn

Ziel

Sie verfügen über das Know-how, um die Ärztinnen und Ärzte bei ihrer täglichen Arbeit zu entlasten und zu unterstützen, um damit die Betreuungsqualität der Patientinnen und Patienten sowie die Effizienz in der Praxis zu verbessern.

Die einzelnen Module der Feusi Bern oder Solothurn bereiten Sie gezielt auf die Berufsprüfung «Medizinische Praxiskoordinatorin klinischer Richtung mit eidgenössischem Fachausweis» vor. 

Für jedes abgeschlossene Modul erhalten Sie ein schulinternes Modulzertifikat inklusive Note sowie nach erfolgreich abgelegter Abschlussprüfung einen Modulausweis. Die verschiedenen Module können auch einzeln resp. zeitlich am besten platziert besucht werden.

Sie verfügen über das Know-how, um die Ärztinnen und Ärzte bei ihrer täglichen Arbeit zu entlasten und zu unterstützen, um damit die Betreuungsqualität der Patientinnen und Patienten sowie die Effizienz in der Praxis zu verbessern.

Zielgruppe

Dieser Lehrgang richtet sich an Interessentinnen mit einer Berufsausbildung im Gesundheitswesen, mit einem Abschluss als Medizinische Praxisassistentin (MPA), Tiermedizinische Praxisassistentin (TPA), Dentalassistentin (DA), Fachangestellte Gesundheit (FaGe) oder Fachfrau Betreuung (FaBe). Ebenfalls an medizinische Arzt- und Spitalsekretärinnen sowie an medizinische Sekretärinnen H+.

Voraussetzungen

  • Berufsausbildung im Gesundheitswesen
  • Erfahrung in medizinischen oder paramedizinischen Berufen
  • Anstellung im medizinischen Bereich während der Weiterbildung
  • Unterrichtssprache

    Deutsch

    Bemerkungen

    Seit Januar 2018 wird die Höhere Berufsbildung staatlich zusätzlich gefördert. Der Bund beteiligt sich mit 50 Prozent an den Kosten für vorbereitende Kurse auf eidgenössische Berufsprüfungen und Höhere Fachprüfungen, jedoch mit maximal CHF 9500.– (Berufsprüfung) bzw. CHF 10500.– (Höhere Fachprüfung). Die eidgenössische Prüfung muss dabei innerhalb von 5 Jahren absolviert werden. Der Anspruch besteht unabhängig vom Prüfungserfolg, Beiträge können für vorbereitende Kurse mit Start ab Januar 2017 beantragt werden.