Back to top

Berufliche Weiterbildungen eröffnen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Paid Post
Juli 2014

Die heutige Arbeitswelt ist sehr komplex und vielen Veränderungen unterworfen. Diese wirken sich unter anderem auf den Personalbedarf aus.

In der Vergangenheit führten verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel der demografische Wandel, der technologische Fortschritt sowie die Globalisierung dazu, dass sich die Anforderungen der Unternehmen an die Mitarbeiter veränderten. Während vor einigen Jahrzehnten in Produktionsunternehmen vor allem Mitarbeiter für einfache Anlerntätigkeiten gesucht wurden, werden heute vor allem gut qualifizierte Facharbeiter, die sich mit den neusten Verfahren und Techniken auskennen, benötigt.

Bei vielen Erwerbstätigen ist es schon eine geraume Zeit her, dass sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Gerade für diese Arbeitnehmer ist es wichtig, dass sie ihr Wissen aktualisieren und sich stetig weiterbilden.
 
Viele Stellenausschreibungen, wie zum Beispiel die  im Jobportal http://zurich.jobtonic.ch/jobs/weiterbildung/ veröffentlichten Angebote belegen, dass die meisten Unternehmen von ihren Bewerbern neben einer fundierten Ausbildung eine hohe Bereitschaft für die Teilnahme an einer Weiterbildungsmaßnahme erwarten.
 
Für eine nebenberufliche Weiterbildung bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Neben dem Selbststudium und der internen Weiterbildung im Betrieb ist hierfür zum Beispiel die Teilnahme an einer Tagung, einer Fachmesse oder einem Seminar zu nennen.
 
In der Schweiz gibt es viele Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zu Weiterbildungsmaßnahmen schicken. Zumeist finden diese Weiterbildungsmaßnahmen, sofern es sich bei einer Bildungsmaßnahme um eine externe Maßnahme handelt, in größeren Städten statt. Aus diesem Grund ist in größeren Städten wie zum Beispiel Zürich der Bedarf an Trainern und Dozenten sehr hoch.
 
In vielen Städten gibt es für berufstätige Menschen die Möglichkeit, sich nebenberuflich weiterzubilden. Dies hat den Vorteil, dass man für die Weiterbildung nicht den Job aufgebenden muss. Nachteilig ist jedoch zu erwähnen, dass die Weiterbildungszeit bei einer nebenberuflichen Weiterbildung sehr lang sein kann. Aus diesem Grund werden einige komplexe Weiterbildungsmaßnahmen nur in Vollzeit angeboten.
 
Die Teilnahme an einer Vollzeitweiterbildung empfiehlt sich vor allem für Personen, die momentan nicht berufstätig sind. Diese haben nämlich durch die Teilnahme an einer solchen Maßnahme die Möglichkeit, Lücken im Lebenslauf zu vermeiden und die Chancen auf einen neuen Job zu erhöhen.