Back to top

CAS Diakonie-Entwicklung

Religion unterliegt dem permanenten gesellschaftlichen Wandel. Zurzeit erleben wir einerseits die weitgehende Individualisierung und Privatisierung des Religiösen. Andererseits zeigt sich ein ausgewiesenes Bedürfnis nach Gemeinschaftserleben. In diesem widersprüchlichen gesellschaftlichen Umfeld findet Kirche statt. Die Erwartungen an die kirchlichen Akteure verändern sich. Davon betroffen ist speziell die Diakonie. Der diakonische Auftrag richtet sich nach der konkreten Situation der Menschen in der Gemeinde und muss ständig weiterentwickelt werden. Dies entspricht dem Prinzip einer «lebendigen Kirche». Deshalb sprechen wir von der Diakonie-Entwicklung. Bei der Gestaltung des Zusammenlebens spielen Freiwillige und informelle Netzwerke (z.B. Nachbarschaften, Vereine usw.) eine wichtige Rolle.

Themen des Zusammenlebens von Jung und Alt, von unterschiedlichen Kulturen und sozialen Milieus, Probleme der Vereinsamung und Desintegration, von sozialer Belastung und Überforderung usw., prägen den Alltag der Diakonie. Je nach kommunalem Umfeld, können sich die Fragestellungen allerdings stark unterscheiden.

Unser Zertifikatslehrgang Diakonie-Entwicklung richtet sich an diakonisch Engagierte, die ihre Tätigkeit am konkreten Bedarf ihrer Gemeinde ausrichten und (weiter)-entwickeln wollen. Die Lehrveranstaltungen sind praxis- und transferorientiert ausgerichtet. Bereits im Lehrgang entsteht, dank der konkreten Projekte, welche die Teilnehmenden für ihre Gemeinden bearbeiten, ein unmittelbarer Nutzen für die jeweilige Gemeinde.

Kursbeginn

30.03.2020
Zum Kalender hinzufügen
Preis
5600.00 CHF

Kursadresse

FHS St.Gallen
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen

Kursziel

Die Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs sind in der Lage:

  • kommunale Entwicklungen zu erkennen und frühzeitig auf diese zu reagieren (soziale Fragen in der Gemeinde);
  • die Bedarfslagen einer Gemeinde systematisch zu erfassen und den diakonischen Auftrag daran auszurichten;
  • diakonisches Handeln gemeinwesenorientiert zu planen und durchzuführen sowie konkrete Modelle der Aktivierung, Beteiligung und Ermächtigung von Gemeindemitgliedern zu nutzen;
  • Aufmerksamkeit zur Realisierung des diakonischen Auftrags zu generieren, z.B. über Medienarbeit;
  • in Krisensituationen angemessen zu reagieren um Eskalationen möglichst zu vermeiden.

Inhalt

Intensivseminar (4 Tage)
Das Intensivseminar vermittelt kompakt und systematisch Basiswissen für eine gemeinwesenorientierte Diakonie mit einem zusätzlichen Schwerpunkt auf Medienarbeit.

Vorprojekt mit Input (6 Tage)
Die Teilnehmenden wenden das im Intensivseminar vermittelte Wissen anhand eines eigenen Projekts (beispielsweise einer Konzept- oder Machbarkeitsstudie) an. Expertinnen und Experten begleiten die Projektarbeiten fachlich und reflektieren sie in Hinblick auf Ergebnisse und Prozesse mit den Teilnehmenden. Zudem erhalten die Kursbesuchenden eine weitere theoretische Vertiefung in Auftrag und Rolle von Diakonie.

Hauptprojekt mit Vertiefungsseminar und Abschlusspräsentation (8 Tage)
Im Rahmen des Hauptprojekts vertiefen die Teilnehmenden Methoden der gemeinwesenorientierten Freiwilligen- und Netzwerkarbeit. Ausserdem entwickeln sie ein Medienkonzept mit Medienplan, welches sie zum Abschluss des Lehrgangs präsentieren.

Zielgruppe

Kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie beispielsweise Pfarrpersonen, Pastoralassistentinnen/Pastoralassistenten, Sozialdiakoninnen/Sozialdiakone, Fachpersonen der Sozialen Arbeit, die im kirchlichen Umfeld tätig sind sowie Ehrenamtliche und Freiwillige, die sich in leitender Funktion für ein Diakonie-Projekt engagieren
 

Voraussetzungen

Zugelassen sind Personen

  • mit einer abgeschlossenen Berufsbildung oder mit einem anerkannten Tertiärabschluss (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfungen);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip der Transferorientierung).

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung des Weiterbildungszentrums.

Kursform

Live-Veranstaltungen

Unterrichtssprache

Deutsch