Back to top

CAS Brennpunkt Kindesschutz

Der Lehrgang Schulsozialarbeit (Certificate of Advanced Studies/CAS) führt systematisch in unterschiedliche Modelle, Grundlagen, Der Zertifikatslehrgang Brennpunkt Kindesschutz bietet eine differenzierte und praxisnahe Vertiefung zu aktuellen Entwicklungen im Kindesschutz. Grosse Betroffenheit, Verunsicherung, fehlende Kenntnisse über die spezifische Dynamik und Symptomatik, unklare Zuständigkeiten sowie unzureichende Koordination verhindern oft wirksame Unterstützungsprozesse und eine langfristige Verbesserung der Lebensbedingungen betroffener Kinder, Jugendlicher und ihrer Familien. Der CAS Brennpunkt Kindesschutz trägt diesen Herausforderungen Rechnung. Unter Berücksichtigung verschiedener Perspektiven und Disziplinen werden spezifische Schwerpunkte theoretisch und praktisch – mit Hilfe von Fallbeispielen – vertieft. Teilnehmende vertiefen ihre Wissens- und Handlungskompetenz.
 

Beginn

Auf Anfrage
Preis
7200.00 CHF

Adresse

Weiterbildungszentrum St.Gallen, OST – Ostschweizer Fachhochschule
Rosenbergstrasse 59
9001 St.Gallen

Ziel

Die Absolventinnen und Absolventen

  • setzen sich mit den Grundlagen des Kindesschutzes aus unterschiedlicher professioneller Sichtweise auseinander;
  • verfügen über ein theoretisches Basiswissen zum Thema Kindesschutz, welches ihnen ein theoriegeleitetes Handeln in ihrem Berufsfeld ermöglicht;
  • setzen sich mit den Sozialisations- und Entwicklungsbedingungen von Kindern auseinander;
  • sind in der Lage, Gefährdungen in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu erkennen und im Rahmen ihres Auftrages adäquate Unterstützung einzuleiten;
  • kennen spezifische Interventionsmöglichkeiten und Vorgehensweisen im Kindesschutz unter Berücksichtigung rechtlicher Vorgaben, spezifischer Entwicklungsbedingungen und gesellschaftlicher Wandlungsprozesse;
  • können berufsspezifische Möglichkeiten und Grenzen einschätzen und nutzen die Erkenntnisse im Rahmen der interdisziplinären Zusammenarbeit;
  • kennen Modelle der Fallbesprechung in einem interdisziplinären Team und sind in der Lage, diese anzuwenden;
  • sind in der Lage, eine schriftliche Arbeit nach ausgewählten Kriterien des wissenschaftlichen Arbeitens zur verfassen (Begründungspflicht, Quellentransparenz, Methodenkritik).

Inhalt

 

  • Einführung in den Lehrgang
  • Soziologische Perspektiven auf die Entstehung familialer Problemlagen
  • Theoretische und empirische Erkenntnisse zur Kindheit*
  • Medialer Alltag von Kindern und Jugendlichen
  • Migration und interkulturelle Integration
  • Kindeswohlgefährdung erkennen, einschätzen und handeln*
  • Täterstrategien
  • Zivilrechtliche Kindesschutzmassnahmen: Rechtliche Grundlagen und Einbettung in die Praxis
  • Schnittstelle strafrechtlicher Kindesschutz
  • Opferhilfegesetz
  • Gesprächsführung mit Kindern*
  • Aktenführung und Berichterstattung*
  • Traumasensibilität und Förderung von Resilienz*
  • Fallstudien
  • Abschlussmodul

*    Diese Kurse können auch als einzelne Seminare besucht werden.

Zielgruppe

Fachpersonen, die im beruflichen Kontext mit Kindern und Jugendlichen oder mit Eltern und Familien arbeiten und/oder mit Kindesschutzfragen konfrontiert sind.

Das können unter anderem Personen aus den folgenden Arbeitsbereichen sein:

  • Soziale Arbeit
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • (Sozial-, Heil-)Pädagogik
  • Beratung und/oder Therapie
  • Behördenmitglieder des Zivil- und Strafrechts
  • Berufsbeistandschaften
  • Juristinnen und Juristen
  • Mitarbeitende in Sozialdiensten
  • Mitarbeitende aus Institutionen, die im Kindes- und Erwachsenenschutz oder der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind

 

Voraussetzungen

Zugelassen sind Personen

  • mit einem anerkannten Tertiärabschluss im Bereich der Sozialen Arbeit (Universität, Fachhochschule, Höhere Fachschule oder Höhere Fachprüfung);
  • mit qualifizierter Berufserfahrung;
  • mit einer Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem sie das Gelernte umsetzen können (Prinzip Transferorientierung).

Bewerberinnen und Bewerber, die über andere, vergleichbare Abschlüsse und entsprechende Berufserfahrung verfügen, können auf Basis einer individuellen Prüfung des Dossiers aufgenommen werden. Über die Zulassung entscheidet die Leitung des Weiterbildungszentrums.

Form

Live-Veranstaltungen

Unterrichtssprache

Deutsch